Pastrami von der Semerrolle

Als Pastrami bezeichnet man ein Stück Fleisch, welches erst gepökelt und anschließend geräuchert wird. Man kann Rind, Schwein oder auch Pute zu Pastrami verarbeiten.

Die Pökelzeit richtet sich nach der Dicke des Fleisches. Pro Zentimeter 1 Tag pökeln plus 2 Tage als Reserve. (Ein 5 cm dickes Fleisch würde man also 7 Tage pökeln.) Dabei ist es wichtig, dass das Fleisch jeden Tag gewendet wird, damit sich der anfallende Fleischsaft gleichmäßig verteilen kann.

Es wird gerne in dünne Scheiben geschnitten und als Aufschnitt verwendet oder zu leckeren Sandwiches verarbeitet. Auch wenn es sehr zeitintensiv ist, lohnt sich der Aufwand.

Also dann…gut Glut!

Rezept: Pastrami von der Semerrolle
Infos über das Harzer Heuschein: www.koithahn.de/infokiste/harzer-heuschwein
Das Fleisch habe ich von: www.koithahn.de
Mein Schneidbrett ist von: www.holzdesign-reinicke.de


%d Bloggern gefällt das: