Vorstellung des Master 4 Series Classic SBS Gasgrill von Campingaz

Heute stelle ich euch mein neues Grillgerät vor. Vor einigen Tagen hatte ich einen Anruf von Horst. Horst gehört zum Team der Eternal Flame Event Catering GbR aus Bockenem. Ebenso ist er Organisator der Campingaz Fachhändler Promotionen.
Infos dazu findet ihr im Campingaz Owners Club DACH unter https://www.facebook.com/groups/1657657411229204
Es sagte, er hat von der Firma Campingaz einen Master 4 Series Classic SBS Gasgrill für mich. Dieser wurde kurze Zeit später dann auch schon angeliefert und musste nur noch aufgebaut werden. Die Montage mit 2 Personen war dank der guten Beschreibung kein Problem und dauerte ca. 1,5 Stunden. Das Gewicht liegt bei ca. 78 Kg. Der Grill verfügt über 4 Hauptbrenner, 1 Searing Boost Station (SBS), 1 Seitenkocher und 2 Seitenablagen. Die Hauptbrenner und der SBS- Brenner haben zusammen 16,7KW. Der Seitenbrenner bringt es auf 2.8 KW. Zum Einbrennen haben wir alle 5 Brenner (Edelstahl-Rohrbrenner) gut 20-30 Minuten auf Volllast laufen lassen. Nach 15 Minuten hatte er bereits 250 °C erreicht. Die Grillfläche von 78×45 cm ist zweigeteilt und besteht aus einem Grillrost und einer Kontaktgrillplatte. Beides ist aus emailliertem Gusseisen. Der große Warmhalterost ist ebenfalls zweigeteilt und bietet mit 2 Stück à 15×35,5 cm jede Menge Platz zum Warmhalten oder indirekten garen.

Die neue Searing Boost Station ist perfekt für scharfes Anbraten von Fleisch bei sehr hohen Temperaturen.
Die herausnehmbaren Teile der Grillwanne lassen sich einfach in der Spülmaschine reinigen.
Das Culinary Modular System bietet die Möglichkeit verschiedene Kocheinsätze, wie zum Beispiel Pizzastein, Paellapfanne, Hähnchenbräter oder einen Wok zu nutzen.

Nach dem Einbrennen haben wir die SBS Station gleich getestet. Was eignet sich da besser als ein ordentliches Stück Fleisch. Zufällig hatte ich noch ein Kotelett vom Harzer Heuschwein im Kühlschrank. Das 700 g schwere Kotelett habe ich von jeder Seite 90 Sekunden gegrillt und dann auf dem Ablagerost bis auf eine Kerntemperatur von 56°C fertig ziehen lassen. Das Branding ist in meinen Augen perfekt geglückt! Besser geht es kaum.

Ich freu mich, in den nächsten Tagen und Wochen den Grill auf den Prüfstand zu stellen.
Mal sehen was er in der Praxis leistet. Der erste Eindruck ist schon mal positiv. Seit also gespannt.

Euer Fabi

%d Bloggern gefällt das: